top of page

BLOG

Never stop exploring! – Wie Entdecker*innen zu kreativen Problemlöser*innen werden

Aktualisiert: 1. Juli 2020

Kinder entdecken die Welt, Kinder sind immer am erkunden. Kinder sind Entdecker und Forscher

⁣Never Stop Exploring! – für die einen ihr Lebensmotto, für andere der Lieblings-Hashtag oder T-Shirt-Aufdruck. Eine solche Aussage ist allerdings wenig wert, wenn sie nicht auch praktisch im Alltag gelebt wird



Ob Entdecken, Erkunden und Experimentieren Teil der eigenen Lebensrealität ist, ist die eine Frage. Kindern wiederum solche Freiräume zu ermöglichen, ist für Eltern und Wegbegleiter nicht unbedingt immer etwas, das leicht fällt oder „natürlich“ entsteht. Es hängt stark vom eigenen Mindset ab und davon, ob man selbst entsprechende, positive Erfahrungen machen konnte.



Gerade in einer Zeit, die von Lockdown, Homeschooling und einer Welt im Wandel geprägt ist, hat sich für viele Familien gezeigt, wie wertvoll es ist, wenn Kinder ihrer Neugierde und ihrem Entdeckergeist nachgehen können. ⁣Dieser Tatendrang steckt in jedem Kind und möchte Raum bekommen. Entdecken, erkunden und experimentieren kann kreatives Denken entfachen und dazu inspirieren, Probleme zu lösen. Das sind unternehmerische Kompetenzen, die Kinder heute und umso mehr morgen brauchen.


Exkurs: Entrepreneurship-Kompetenzen


Unternehmerisches Denken und Handeln wirkt sich nicht nur positiv auf Gesellschaft und Wirtschaft aus, sondern kann junge Menschen in ihrer Potenzialentfaltung unterstützen.


Es geht also nicht darum, alle Kinder zu zukünftigen Entrepreneuren zu machen. Vielmehr sollte es das Ziel sein, Kindern durch das Ausprobieren und Umsetzen eigener Ideen Lernerfahrungen fürs Leben zu ermöglichen.



„Eltern sollten permanent versuchen, ihren Kindern Selbstwirksamkeit zu ermöglichen. Sie selbst Entscheidungen treffen lassen, sie selbst Dinge ausprobieren lassen. Werden Kinder rund um die versorgt, hat das oftmals zur Folge, dass sie mit 15 Jahren die perfekten Konsumenten sind.“




Durch die Entwicklung von Entrepreneurship-Kompetenzen, wie Kreativität, Problemlösung, kritisches Denken, Durchhaltevermögen und digitale Skills werden Kinder auf die sich wandelnde Arbeitswelt vorbereitet. Sie lernen, im Sinne des unternehmerischen Grundgedankens, die Zukunft proaktiv und gemeinsam mit anderen zu gestalten.


Entrepreneurship-Kompetenzen bzw. unternehmerisches Denken und Handeln wird nicht – wie von manchen vermutet – angeboren. Es lässt sich gezielt stärken, indem Kindern bewusst die Möglichkeit gegeben wird, zu erforschen und zu experimentieren und eigene Ideen oder Projekte umzusetzen.


Mehr über Entrepreneurship-Kompetenzen erfährst du auch auf unserer Kompetenzseite.



Praxis-Tipp: Murmelbahn


Ein tolles Projekt für Kids unterschiedlichen Alters ist das Basteln einer eigenen, individuellen Murmelbahn. Abhängig vom Alter des Kindes kann das Projekt als gemeinsame Aktivität gestartet werden, wobei ältere Kids (ab ca. 9 Jahren) gern alleine erfinderisch werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.




Was ihr braucht:

  • Murmeln

  • Leere Toilettenpapier- und Küchenrollen

  • Klebeband und/ oder Heißklebepistole

  • Kartonpapier

  • Pinsel und Farben

  • Leere Plastikflasche




Schritt 1: Materialien finden


Zunächst bietet es sich an, gemeinsam mit den Kindern nach unterschiedlichen Utensilien für den Bau der Murmelbahn zu suchen – Erfindergeist ist gefragt! In jedem Haushalt und in jeder Kita, Schule oder Nachmittagsbetreuung gibt es viele Dinge, die nicht mehr verwendet werden. So erleben Kinder im gleichen Zuge eine ganz praktische Form von Recycling und Wiederverwendung.



Schritt 2: Inspirieren lassen und ein kreatives Design entwickeln


Nun gilt es, den Materialien eine neue Bedeutung zukommen zu lassen – z. B. als Fundament, Baustein oder Rohr – und mit dem Bau loszulegen. Wer Inspiration oder eine grobe Anleitung zum Bau einer solchen Murmelbahn sucht, findet auf talu.de ein paar Anregungen.



Schritt 3: Verändern, ausbauen, weiterentwickeln


Durch neue An- und Umbauten lässt sich die Bahn Schritt für Schritt erweitern und bleibt so immer wieder spannend und neu. Je älter die Kids, desto komplizierter kann die Murmelbahn konstruiert werden. So sorgt die Murmelbahn nicht nur zu Beginn, sondern langfristig für Freude.


Ein weiterer Pluspunkt: Während eine Murmelbahn im Einzelhandel schnell sehr teuer werden kann, kostet eine selbstgebaute Konstruktion, vorrangig aus Papprollen, kaum etwas.



„Mit leuchtenden Augen entdecken Kinder jeden Tag neue Dinge, werden zu Forscher*Innen, Biolog*Innen, Handwerker*Innen, Astronaut*Innen, Detektiv*Innen oder wilden Tieren – alles ist möglich! ⁣Es geht darum, zu experimentieren, auszuprobieren und zu lernen. Ohne Angst, zu scheitern oder etwas „falsch“ zu machen.⁣“


Paola – Zukunftskids



Unterstützen wir Kinder dabei, sich diese Fähigkeiten zu bewahren und sie als Zukunftskompetenz zu nutzen. Durch jede Entdeckerreise erschließen sie sich ein Stück mehr ihre Welt. Jede Erfahrung ist eine Bereicherung. Jedes Scheitern bedeutet Lernen und Wachstum. ⁣


Besonders für Eltern bedeutet das vielleicht manchmal mehr...

  • Loszulassen – „Ja, probiere es aus und schaue, was passiert.“⁣

  • Zuzulassen – „Ok, du darfst mein Werkzeug benutzen.“ ⁣

  • Und leider auch mehr Chaos & Dreck – „Lass uns danach gemeinsam aufräumen.“⁣

Das fordert Selbstreflexion und eine gewissen Entspanntheit – umso schöner ist es jedoch, die Entwicklung und Fortschritte der Kids tagtäglich beobachten zu können. ⁣



Idee, Feedback oder Austausch?


Du möchtest mehr über die Angebote von Zukunftskids erfahren, dich mit anderen Eltern und Gleichgesinnten austauschen oder hast eine Frage, Anregung oder Feedback? Wir freuen uns, von dir zu hören!



Übrigens: Hier geht es direkt zum Instagram Beitrag zum Thema!

108 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page